Der Job ist nicht für jeden was… – 8 Krankenschwestern plaudern ihre schrägsten Patientenerfahrungen aus

08.10.18, 15:58
{{current_page}}/{{pages}}

{{title}}

{{pubdate}}

Nächstes Bild

Manche Jobs sind “nur” Berufe. Andere wiederum fallen eher in die Kategorie “Berufung”. 

[source:Giphy]

Wärst du gern Krankenschwester oder -pfleger geworden? Nein? Völlig okay, denn solche Berufe, in denen man Tag für Tag mit den verschiedensten Menschen in den verschiedensten körperlichen Zuständen zu tun hat, erfordern einen ausgeprägten Sinn für Soziales – und manchmal auch einen starken Magen. Bei den folgenden Geschichten war Letzterer auf jeden Fall nötig… Ein paar Krankenschwestern haben nämlich auf Reddit aus dem Nähkästchen geplaudert und von ihren seltsamsten Patientenkontakten erzählt. Aber Achtung: Einige davon sind ebenfalls nichts für schwache Mägen.

#1 Passt gut auf Diebe auf

[source:Giphy]

“Ich habe so viele Geschichten zur Auswahl. Ich nehme die von dem Obdachlosen, der mit einer Eiterbeule im Bauch zu uns kam (also quasi mit einem Loch im Bauch). Wir wollten seine Wunde reinigen und uns den Schaden ansehen, und als wir in die Wunde griffen, fanden wir Geld. Er sagte ganz lässig, dass er sein Geld darin aufbewahre, um es vor Dieben zu schützen.” (DyingLion)

#2 Da war jemand zu aufgeregt

[source:Giphy]

“Ein 13-jähriger Junge ejakulierte vor den Augen seiner Großmutter auf meinen Arm.
Er war in der Notaufnahme, weil er ein Geschwür in der Nähe seines Penisansatzes hatte. Ich wollte mich bloß um die Wunde kümmern und berührte den Penis selbst nicht mal, hatte gerade erst angefangen und dann SPRITZ.
ÜBER MEINEN GANZEN ARM.” (kalieldriel)

#3 Aaaarrrrgghhhhh

[source:Giphy]

“Ich hatte einen netten älteren Herrn als Patienten, der Herzrasen hatte, obwohl seine Werte normal waren. Er wirkte, als würde er sich einigermaßen gut um ich kümmern, war etwas zerzaust, aber gut angezogen und trug schöne Schuhe. Wir fanden erst nicht heraus, was mit ihm nicht stimmte, aber er hatte einen Geruch an sich, bei dem erfahrenere Krankenschwestern misstrauisch wurden. Ich fragte ihn, ob er irgendwelche Entzündungen habe, und er sagte ‘Nein’, ich wollte das allerdings selbst überprüfen, also zogen wir ihm alle Klamotten aus. Alles sah gut aus, bis ich zu seinen Füßen kam.
Er trug ein altes Paar Socken, und als ich die runterzog, kam die Haut an seinem Fuß direkt mit ab, als würde ich einen Handschuh ausziehen. Es war so eklig, dass ich nur ein paar Zentimeter weit kam. Unter den Socken war das nackte Fleisch. Der Wundgeruch war so stark, dass ich wusste, dass die Füße die Quelle des Gestanks waren. Er hatte seine Socken vermutlich seit Monaten nicht gewechselt.” (SillyBonsai)

#4 Passt bloß gut in der Schule auf, Kinder…

[source:Giphy]

“Eine Frau hatte faul riechenden Ausfluss untenrum. Wir verbrachten ganze Tage damit, herauszufinden, was da los war – wir schickten Proben ins Labor, es war keine Entzündung und ein Abstrich brachte auch keine Klarheit… Es war wie ein Rätsel.
Bis ich sie dabei erwischte, wie sie ihre Vagina mit Bleichmittel spülte. Sie dachte, so halte man sie sauber.
Sexualkunde ist wichtig, Leute!” (Thpfkt)

#5 Jedem das Seine

[source:Giphy]

“Eine ältere, methsüchtige Prostituierte wurde wieder einmal wegen einer Blutvergiftung eingewiesen. Alle Labortests waren negativ, bis irgendjemandem auffiel, dass ihr künstlicher Darmausgang ein bisschen zu rot und geschwollen war. Wir legten eine Kultur an und fanden Syphilis- und Staphylokokken-Erreger. Es stellte sich heraus, dass sie einigen ihrer Freier Sex mit ihrem künstlichen Darmausgang erlaubt hatte. Als wir sie darauf ansprachen, zuckte sie nur mit den Schultern und sagte, Loch sei Loch.” (jareths_tight_pants)

#6 … ohne Worte.

[source:Giphy]

“Ein 20-jähriger Patient hatte einen Motorradunfall ohne Helm gehabt. Der Junge ‘überlebte’, wäre aber nie mehr zu etwas anderem imstande gewesen, als an 15 Schläuche angeschlossen dahinzuvegetieren; er hatte zu viel Hirngewebe verloren.
Es war hart, die Eltern immer abwechselnd  in seinem Zimmer zu sehen und zu beobachten, wie sie jedes Zucken dokumentierten und als Zeichen sahen, dass er ‘aufwache’, nur um dann sanft erklärt zu bekommen (nachdem wir ihn untersucht hatten, natürlich), dass es nur Zuckungen ohne bewusste Gedanken dahinter waren. Sie erzählten uns auch immer wieder von der ‘Willkommen daheim’-Party, die sie für ihn geplant hatten, und machten Witze darüber, dass sie ihm nie wieder ein Motorrad kaufen würden.
Irgendwann besuchten sie ihn immer seltener und kamen bald gar nicht mehr. Schließlich ließen sie anordnen, dass im Falle seines Todes keine Wiederbelebungsmaßnahmen ergriffen werden sollten. Er war ihr einziges Kind.” (zombie_goast)

#7 Jetzt ist der harte Magen Pflicht

[source:Giphy]

“Ich bin Krankenschwester auf der psychiatrischen Station. Ich wurde Zeugin dieses Vorfalls, war aber nicht selbst beteiligt. Eines Tages wurde ich in einen anderen Flügel gerufen […]. Eine Patientin in der psychiatrischen Intensivstation war aggressiv geworden und konnte nicht beruhigt werden. […]
Als das Team aus fünf Schwestern auf sie zuging, stand sie da mit weit gespreizten Beinen und schrie uns an. Als wir ihr zu nahe kamen, schob sie sich ihre Finger in die Vagina (sie menstruierte gerade) und schaffte es danach, sie in den Mund einer der Schwestern zu stecken. Die Patientin fand das extrem amüsant. Die Schwester übergab sich und musste für den Rest des Tages nach Hause.” (McRophage)

#8 Männer…

[source:Giphy]

“Dinge, die ich schon aus den Penissen erwachsener Männer entfernt habe: Ein LEGO-Laserschwert, Snack-Karotten, einen Plastiklöffel, kleine runde Magneten, einen lilafarbenen Wachsstift, einen Bleistift. Und ich arbeite erst seit sechs Jahren in der Notaufnahme.” (Dude_RN)